CLOSED BUT OPEN

Die Corona-Pandemie stellt unsere Gesellschaft vor größte Herausforderungen. Geschäfte, Gastronomien, öffentliche Einrichtungen und Schulen – all diese Orte des menschlichen Miteinanders und des Austauschs – von Waren, Wissen und Inspiration – bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Damit verbindet sich die Hoffnung, die Ansteckungsgefahr zu minimieren und eine Ausbreitung des Corona-Virus einzudämmen. So folgte auch das Museum Kunst der Westküste (MKdW) dem Erlass der Landesregierung Schleswig-Holstein vom 14. März 2020 und schloss noch am Morgen desselben Tages seine Türen - vorerst bis zum 19. April, aber wie lange genau, ist letztlich noch ungewiss.

 

Als Museum könnte man schnell in eine Sinnkrise verfallen, denn hier ist alles darauf angelegt, vor Ort zu sein. In Museen geht es um das Erleben eines Kunstwerkes im Original – und dem sprach schon Walter Benjamin in einer 1936 veröffentlichten Schrift* eine einmalige und nicht-reproduzierbare „Aura“ zu. Dabei spielt auch die Wechselwirkung zwischen dem Kunstwerk und seiner räumlichen Umgebung in der Wahrnehmung eine zentrale Rolle. Und das wohl nirgendwo so sehr wie im MKdW, das mit seiner Kunstsammlung und den Motiven von „Meer & Küste“ ganz bewusst Bezug auf die unmittelbare geografische und kulturelle Umgebung nimmt.

 

Aber wenn diese Kunstwerke vor Ort nicht mehr erlebbar sind – was bleibt uns dann? Die Corona-Krise zeigt: Es bleiben eine ganze Menge Möglichkeiten! Überall experimentieren Museen nun mit digitalen Angeboten, um ihre Ausstellungen trotz Schließung zugänglich zu machen. Auch wir vom Team MKdW haben die letzten vierzehn Tage intensiv genutzt und viele Ideen gesammelt, um die beiden aktuellen Ausstellungen SEE STÜCKE. Fakten und Fiktion sowie Seestücke. Von der Romantik bis zur Klassischen Moderne virtuell für unsere Besucherinnen und Besucher zu öffnen. Das Ergebnis ist ein breitgefächertes Programm, das Ihnen über unsere Website in der Rubrik MKdW-TV, über die Social-Media-Kanäle Facebook und Instagram sowie über YouTube vielfältige Einblicke in beide Ausstellungen bietet. Dabei möchte ich an dieser Stelle ganz ausdrücklich unserer Social-Media-Managerin Christina Scheel danken, ohne deren tatkräftige und fachmännische Unterstützung die Umsetzung eines solch' umfassenden, digitalen Programms kaum möglich gewesen wäre.

 

Zugegeben – Fotos oder Videos können den Besuch vor Ort nicht ersetzen, die „Aura“ des Kunstwerkes kann sich nicht voll entfalten, und auch die frische Nordseebrise wird Ihnen nicht um die Nase wehen. Und doch können Sie sich gedanklich in Kunst- und Meereswelten entführen lassen, viel über die Bildgattung des „Seestücks“ erfahren, Künstlern über die Schulter schauen, ein kleines bisschen Insel-Feeling und MKdW-Atmosphäre schnuppern. Das und vieles mehr wird Ihnen die Zeit bis zu Ihrem nächsten Föhr-Aufenthalt und MKdW-Besuch versüßen – versprochen!

 

Wir freuen uns, Sie virtuell herzlich willkommen zu heißen. Wenn Ihnen unser Programm gefällt, unterstützen Sie uns! Werden Sie Freund, Förderer oder Mäzen des MKdW – falls Sie es noch nicht sind – und / oder zeigen Sie uns Ihre Begeisterung für das Online-Programm mit Ihren kleinen Beiträgen.

 

Ich wünsche Ihnen mit dem gesamten Team MKdW viel Kraft und Gesundheit für die kommende Zeit! Bis bald!

 

 

Klara Scheuren M.A.

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

__________________

* „Das Kunstwerk im Zeitalter seiner technischen Reproduzierbarkeit“

 


 

MKdW-TV: Führungen und Interviews in der Ausstellung SEE STÜCKE. Fakten und Fiktion

 

Nasan Tur, Sea View, 2016, Ausstellungsansicht, Courtesy the artist und Blain|Southern, © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

 

Am Freitag, 20. März, startete unter dem neuen Label MKdW-TV eine Serie von Online-Führungen durch die Ausstellung SEE STÜCKE. Fakten und Fiktion. In Kurzfilmen stellen Ihnen Direktorin Prof. Dr. Wolff-Thomsen und unsere wissenschaftlichen Mitarbeiterinnen einzelne zeitgenössische Positionen vor.

 

Auch Künstlerinnen und Künstler, darunter Jessica Backhaus, Tobias Kappel und Sven Drühl, werden ihre Arbeiten in Video-Interviews aus ganz persönlicher Sicht präsentieren. Die Filmsequenzen - Kamera, Schnitt und Regie: Christina Scheel - werden jeweils dienstags und freitags um 19.30 Uhr zunächst auf Facebook und Instagram ausgestrahlt, bevor sie dann auch auf der Museumswebsite unter mkdw.de, Rubrik MKDW-TV, sowie auf YouTube abrufbar sind.

 


 

MKdW-LIVE

 

 

Auf Facebook und Instagram gibt es seit dem 26. März jeden Donnerstag um 13.30 Uhr eine kurze Live-Sendung zu verschiedenen, aktuellen MKdW-Themen. 

 


 

MKdW-AUDIOGUIDE: MUSEUM.DE

 

Ausstellungsansicht Seestücke. Von der Romantik bis zur Klassischen Moderne

 

Auch die Sammlungsschau Seestücke. Von der Romantik bis zur Klassischen Moderne lässt sich bequem von Zuhause aus „begehen“: Unser Audioguide zur Ausstellung ist jederzeit und überall auf der Welt abrufbar. Tauchen Sie ein in die beeindruckende Welt der „Seestücke“! Zu 15 Gemälden werden die Entstehungsgeschichte und Hintergründe zu Künstler und Bildmotiv lebendig geschildert. Der Audioguide ist in deutscher und englischer Sprache direkt über die Website museum.de oder die gleichnamige App abrufbar.

 


 

NEU: MKdW-SHOP

 

Julius von Bismarck, Punishment #7, 2011, Ausstellungsansicht, Courtesy Julius von Bismarck und alexander levy, Berlin, © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

Freuen Sie sich nach dem Ausstellungsbesuch auch immer auf das Stöbern im Museumsshop? Dann haben wir jetzt genau das Richtige für Sie: Denn gemeinsam mit den vielen Angeboten zur Erkundung der aktuellen Ausstellungen geht ab sofort auch unser MKdW-Shop online! So können Ausstellungskataloge, Kunstdrucke und Eintrittskarten fortan ganz einfach über unsere Website bestellt werden. Das Angebot wird laufend erweitert.

 


 

NEU: MKdW-KIDS ONLINE

 

Workshop für Kinder

 

Darüber hinaus bereiten wir nach dem Motto #closedbutopen weitere Aktionen auch für Kinder vor, um mit allen Kunstbegeisterten und Fans der Insel Föhr in Vorfreude auf die Wiederöffnung des MKdW zu blicken.

 


 

COMING SOON: MKdW-COLLECTION

 

Johan Christian Dahl, Schiffswrack an der Küste Finnmarks, 1847

 

Parallel intensivieren wir die bereits laufenden Vorbereitungen zur Implementierung unseres MKdW-Sammlungskataloges auf der Website. Seit dem vergangenen Jahr laufen die Vorbereitungen zur Online-Präsentation unserer über 900 Werke umfassenden Sammlung. Ein erster Teil soll im Juni an den Start gehen. Wir hoffen, dieses Ziel auch im Angesicht der aktuellen Situation zu erreichen – es wäre die erste „Online-Ausstellung“ des MKdW und damit ein Meilenstein … dranbleiben! Wir tun, was wir können und ändern, was wir müssen.