Vernissage 1.0 Saisonstart 2020

Am vergangenen Samstag hieß es das erste Mal in diesem Jahr "In 20 Minuten müssen wir die Türen aufschließen – oh, ach ja - und nicht vergessen, die angemeldeten Kinder für die Kindereröffnung sollten ihre Jacken an der Garderobe aufhängen". Die Rede ist von unserer Vernissage der Ausstellungen Seestücke. Von der Romantik bis zur klassischen Moderne und SEE STÜCKE. Fakten und Fiktion, die am Samstag, 29. Februar ab 14.30 Uhr für die Kinder und ab 15.00 Uhr für die Erwachsenen stattfand. Zuerst durften die Kleinen einen Blick in die neuen Ausstellungen werfen. Zur exklusiven Kindereröffnung hat Sylvia Haumersen, Leiterin unserer Kunstvermittlung, mit dem jungen Publikum einzelne Werke ganz genau unter die Lupe genommen. Im Anschluss daran ging es in die Werkstatt, in der die kleinen Künstler ihr eigenes Kunstwerk kreieren konnten. Es wurde gemalt, gelacht und sobald die ersten Kinder fertig waren, wurde im Hyggeraum gespielt, der sich genau neben der Kunstwerkstatt befindet. 

 

Nasan Tur, Sea View, 2016, © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

 

Parallel dazu konnten die Eltern im großen Festsaal von Grethjens Gasthof sitzen und den Reden von Prof. Dr. Wolff-Thomsen, Direktorin des MKdW, und von Harald F. Theiss, Kurator der Ausstellung SEE STÜCKE. Fakten und Fiktion lauschen. Auch Axel Meynköhn, Geschäftsführer der Wyker Dampfschiffs-Reederei (WDR - faehre.de) – Hauptsponsor der Ausstellungen – war vor Ort und hat mit seinem Grußwort eine kurzweilige Verbindung von den Ausstellungen zur Nordsee herstellen können. In diesem Sinne: Vielen Dank, dass Sie da waren. Es war uns eine Ehre.

 

 

In der Ausstellung SEE STÜCKE sind 24 Künstlerinnen und Künstler vertreten. Herrlich, dass sieben davon extra angereist waren, um diesen besonderen Tag gemeinsam mit dem Kurator und uns feiern zu können. Nach dem offiziellen Auftakt ging es in die Säle. Die Künstlerinnen Angelika Arendt, Jessica Backhaus und Astrid Busch sowie die Künstler Sven Drühl, Miguel Rothschild, Moritz Hirsch und Tobias Kappel haben sich unter die Gäste gemischt und es wurden lebhafte Gespräche geführt.

Unser Fazit: Die Besucher sind bisher durchweg begeistert von den beiden Ausstellungen. Zumindest ist uns bisher nichts anderes zu Ohren gekommen! Ach nein, gestern, am Mittwoch, Anfang März, gab es einen ersten Eintrag ins Gästebuch, der davon spricht, dass ihm doch die "alte" Kunst sehr viel mehr zusagt. Aber das ist ja normal, jeder von uns hat andere Vorlieben.

 

Weil die Künstlergespräche immer sehr gut angenommen werden, haben wir dafür gesorgt, dass am Folgetag der Eröffnung ein besonderer Rundgang durch die Schau SEE STÜCKE. Fakten und Fiktion angeboten wurde: Ein Artist Talk, moderiert von unserer Kollegin Dr. Christiane Morsbach. Kurator Harald F. Theiss aus Berlin hat über die Entstehungsgeschichte der Ausstellung sowie die Werkauswahl berichtet und die Künstler Angelika Arendt, Jessica Backhaus, Astrid Busch, Sven Drühl und Tobias Kappel konnten unseren Besuchern ihre Werke höchstpersönlich vorstellen. Es war großartig! Ein rundum tolles Eröffnungswochenende. Vielen Dank an jeden, der dabei war und dies möglich gemacht hat. 

 

rechts: Yvon Chabrowski: Seapieces I-IV, 2014/15, © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

Jessica Backhaus, New Horizon/Above the Clouds, 2017, © VG Bild-Kunst, Bonn 2020

 

Sie fragen sich jetzt sicher, was Sie erwarten wird, wenn Sie uns besuchen kommen. Also: Seestücke. Von der Romantik bis zur Klassischen Moderne gibt einen Überblick über die Entwicklung der Bildgattung Seestück und begleitet sinnfällig die auf die Gegenwartskunst fokussierende Parallelschau SEE STÜCKE. Fakten und Fiktion. Unter den 28 vertretenen Künstlern sind etwa Andreas Achenbach, Peder Severin Krøyer, Edvard Munch und Hendrik Willem Mesdag.

Die Ausstellung SEE STÜCKE ist dabei der Versuch, sich aus der Gegenwart heraus diesen unterschiedlichen Szenarien zwischen Fakten und Fiktion mittels künstlerischer Reflexionen zu nähern und aktuelle Entwicklungen der Wahrnehmung und Deutung des Meeres zu verhandeln.

 

 

Übrigens: Werden Sie jetzt ganz bequem Freund, Förderer oder Mäzen in unserem Lounge- und Schmöker-Bereich der Unterstützer des MKdW: Füllen Sie unser kleines Anmeldeblatt aus, schicken Sie uns sozusagen Post - der Postkasten dort wird täglich geleert - und werden Sie Teil von uns. Anschließend können Sie sich gerne an unserer Kreidewand als neuer Freund, Förderer oder Mäzen verewigen. Ein großes Dankeschön geht an Andrea Gmelin | Wohnwerkstatt. Das Regal und die Vorhänge machen sich sehr gut: Es ist ein geschützter Bereich geworden, von dem aus der Blick frei über den großen Garten schweifen kann. Weitere Infos finden Sie auch hier: Jetzt Freund, Förderer oder Mäzen werden

 

 

Text und Bild: Christina Scheel B.A., Social Media & Medienmanagement, MKdW